Kommentare

Gehirn­for­schung: Cha­risma - Wie gute Füh­rungs­kräfte Ein­druck machen — 3 Kommentare

  1. Oft liest man von einem cha­ris­ma­ti­schen Sek­ten­füh­rer.
    Zumin­dest bei dem Punkt 5, muss man die Theo­rie in Frage stel­len, da die Eigen­stän­dig­keit und Kra­ti­vi­tät der Mit­glie­der nicht durch die Sek­ten und ihre Füh­rer stets geför­dert wer­den.

    Es ist auch auf­fäl­lig, dass Cha­risma immer mit einem Mann in einem rei­fen Alter in Ver­bin­gung gebracht wird. Von einer cha­ris­ma­ti­schen Frau oder jün­ge­ren Mann habe ich noch nie gele­sen.
    Nach der Theo­rie aber hätte es aber auch weib­li­che und jün­gere Cha­ris­ma­ti­ker geben müs­sen?

    • Guter Punkt! Unter »cha­ris­ma­tisch« kann jeder sub­jek­tiv etwas ande­res ver­ste­hen. Was diese 5 Punkte betrifft, der Begriff wurde damals von den bei­den Wis­sen­schaft­lern anhand einer empi­ri­schen Stu­die *ope­ra­tio­na­li­siert*, sprich mess­bar gemacht. Bei einer Ope­ra­tio­na­li­sie­rung ver­sucht man drei Qua­li­täts­kri­te­rien zu ent­spre­chen: Die Mes­sung ist »objek­tiv« (sprich zwei unter­schied­li­che Tes­ter kom­men zum sel­ben Ergeb­nis), »zuver­läs­sig« (wenn man 2x misst, bekommt man auch 2x das glei­che Ergeb­nis) und »aus­sa­ge­fä­hig« (das Instru­ment misst tat­säch­lich das, was es mes­sen soll!). In wie weit andere Wis­sen­schaft­ler mei­nen, dass die­sen Kri­te­rien ent­spro­chen wurde, ist mir nicht bekannt.

      Was Frauen betrifft, viel­leicht ist es ledig­lich eine Frage der Wahr­schein­lich­keit: Weni­ger Frauen als Män­ner in Füh­rungs­po­si­tio­nen = Weni­ger cha­ris­ma­ti­sche Per­sön­lich­kei­ten. Es gibt jedoch genü­gend Frauen, denen man »Chrisma« nach­sagte (das Pro­blem der Begriffs­de­fi­ni­tion oben außen vor): Lady Di, Jeanne d’Arc, Mut­ter Teresa, Mar­ga­ret That­cher, um einige sehr unter­schied­li­che Cha­rak­tere zu nen­nen.

      Was jung ver­sus alt betrifft, ich kann nur mut­ma­ßen, dass es mit unse­rer Sozia­li­sie­rung zusam­men­hängt, warum wir ten­den­zi­ell erst einen gereif­te­ren Men­schen als cha­ris­ma­tisch wahr­neh­men (wol­len). Bei jun­gen Frauen kommt der Begriff »IT-Girl« ver­mut­lich eher vor und hat wohl auch einige Über­lap­pun­gen mit die­sem Begriff. Was Frauen in der Wirt­schaft betrifft, Marissa Mayer, ehe­mals Google, jetzt CEO von Yahoo fällt mir auf Anhieb als eine junge Frau ein, die häu­fig als cha­ris­ma­tisch beschrie­ben wird. Ihr Cha­risma dürfte jedoch bei den Yahoo-Mit­ar­bei­tern, denen sie die Heim­ar­beits­plätze gestri­chen hat, stark gelit­ten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

EnglishGerman